the unknown unknowns/ OBEN Vienna
the unknown unknowns/ OBEN Vienna

curated by Isin Onol Den Ausgangspunkt für die Ausstellung bildet das bekannte Diktum Donald Rumsfelds, wonach es nicht die „bekannten Unbekannten“ wie der Iran, sondern die „unbekannten Unbekannten“ sind, die uns wirklich beunruhigen sollten. Olivier Hölzl geht dabei der Frage nach, wer sie sind, diese „Unknown Unknowns“ – nur Staaten und Institutionen? Oder auch gesellschaftliche, wirtschaftliche oder familiäre Bünde, Verhältnisse, Traditionen und Konventionen?

the unknown unknowns/ OBEN Vienna
the unknown unknowns/ OBEN Vienna

curated by Isin Onol Den Ausgangspunkt für die Ausstellung bildet das bekannte Diktum Donald Rumsfelds, wonach es nicht die „bekannten Unbekannten“ wie der Iran, sondern die „unbekannten Unbekannten“ sind, die uns wirklich beunruhigen sollten. Olivier Hölzl geht dabei der Frage nach, wer sie sind, diese „Unknown Unknowns“ – nur Staaten und Institutionen? Oder auch gesellschaftliche, wirtschaftliche oder familiäre Bünde, Verhältnisse, Traditionen und Konventionen?

the unknown unknowns/ OBEN Vienna
the unknown unknowns/ OBEN Vienna

curated by Isin Onol Den Ausgangspunkt für die Ausstellung bildet das bekannte Diktum Donald Rumsfelds, wonach es nicht die „bekannten Unbekannten“ wie der Iran, sondern die „unbekannten Unbekannten“ sind, die uns wirklich beunruhigen sollten. Olivier Hölzl geht dabei der Frage nach, wer sie sind, diese „Unknown Unknowns“ – nur Staaten und Institutionen? Oder auch gesellschaftliche, wirtschaftliche oder familiäre Bünde, Verhältnisse, Traditionen und Konventionen?

the unknown unknowns/ OBEN Vienna
the unknown unknowns/ OBEN Vienna

curated by Isin Onol Den Ausgangspunkt für die Ausstellung bildet das bekannte Diktum Donald Rumsfelds, wonach es nicht die „bekannten Unbekannten“ wie der Iran, sondern die „unbekannten Unbekannten“ sind, die uns wirklich beunruhigen sollten. Olivier Hölzl geht dabei der Frage nach, wer sie sind, diese „Unknown Unknowns“ – nur Staaten und Institutionen? Oder auch gesellschaftliche, wirtschaftliche oder familiäre Bünde, Verhältnisse, Traditionen und Konventionen?

the unknown unknowns/ OBEN Vienna
the unknown unknowns/ OBEN Vienna

curated by Isin Onol Den Ausgangspunkt für die Ausstellung bildet das bekannte Diktum Donald Rumsfelds, wonach es nicht die „bekannten Unbekannten“ wie der Iran, sondern die „unbekannten Unbekannten“ sind, die uns wirklich beunruhigen sollten. Olivier Hölzl geht dabei der Frage nach, wer sie sind, diese „Unknown Unknowns“ – nur Staaten und Institutionen? Oder auch gesellschaftliche, wirtschaftliche oder familiäre Bünde, Verhältnisse, Traditionen und Konventionen?

the unknown unknowns/ OBEN Vienna
the unknown unknowns/ OBEN Vienna

curated by Isin Onol Den Ausgangspunkt für die Ausstellung bildet das bekannte Diktum Donald Rumsfelds, wonach es nicht die „bekannten Unbekannten“ wie der Iran, sondern die „unbekannten Unbekannten“ sind, die uns wirklich beunruhigen sollten. Olivier Hölzl geht dabei der Frage nach, wer sie sind, diese „Unknown Unknowns“ – nur Staaten und Institutionen? Oder auch gesellschaftliche, wirtschaftliche oder familiäre Bünde, Verhältnisse, Traditionen und Konventionen?

the unknown unknowns/ OBEN Vienna
the unknown unknowns/ OBEN Vienna

curated by Isin Onol Den Ausgangspunkt für die Ausstellung bildet das bekannte Diktum Donald Rumsfelds, wonach es nicht die „bekannten Unbekannten“ wie der Iran, sondern die „unbekannten Unbekannten“ sind, die uns wirklich beunruhigen sollten. Olivier Hölzl geht dabei der Frage nach, wer sie sind, diese „Unknown Unknowns“ – nur Staaten und Institutionen? Oder auch gesellschaftliche, wirtschaftliche oder familiäre Bünde, Verhältnisse, Traditionen und Konventionen?

the unknown unknowns/ OBEN Vienna
the unknown unknowns/ OBEN Vienna

curated by Isin Onol Den Ausgangspunkt für die Ausstellung bildet das bekannte Diktum Donald Rumsfelds, wonach es nicht die „bekannten Unbekannten“ wie der Iran, sondern die „unbekannten Unbekannten“ sind, die uns wirklich beunruhigen sollten. Olivier Hölzl geht dabei der Frage nach, wer sie sind, diese „Unknown Unknowns“ – nur Staaten und Institutionen? Oder auch gesellschaftliche, wirtschaftliche oder familiäre Bünde, Verhältnisse, Traditionen und Konventionen?

the unknown unknowns/ OBEN Vienna
the unknown unknowns/ OBEN Vienna

curated by Isin Onol Den Ausgangspunkt für die Ausstellung bildet das bekannte Diktum Donald Rumsfelds, wonach es nicht die „bekannten Unbekannten“ wie der Iran, sondern die „unbekannten Unbekannten“ sind, die uns wirklich beunruhigen sollten. Olivier Hölzl geht dabei der Frage nach, wer sie sind, diese „Unknown Unknowns“ – nur Staaten und Institutionen? Oder auch gesellschaftliche, wirtschaftliche oder familiäre Bünde, Verhältnisse, Traditionen und Konventionen?

the unknown unknowns/ OBEN Vienna
the unknown unknowns/ OBEN Vienna

curated by Isin Onol Den Ausgangspunkt für die Ausstellung bildet das bekannte Diktum Donald Rumsfelds, wonach es nicht die „bekannten Unbekannten“ wie der Iran, sondern die „unbekannten Unbekannten“ sind, die uns wirklich beunruhigen sollten. Olivier Hölzl geht dabei der Frage nach, wer sie sind, diese „Unknown Unknowns“ – nur Staaten und Institutionen? Oder auch gesellschaftliche, wirtschaftliche oder familiäre Bünde, Verhältnisse, Traditionen und Konventionen?

the unknown unknowns/ OBEN Vienna
the unknown unknowns/ OBEN Vienna

curated by Isin Onol Den Ausgangspunkt für die Ausstellung bildet das bekannte Diktum Donald Rumsfelds, wonach es nicht die „bekannten Unbekannten“ wie der Iran, sondern die „unbekannten Unbekannten“ sind, die uns wirklich beunruhigen sollten. Olivier Hölzl geht dabei der Frage nach, wer sie sind, diese „Unknown Unknowns“ – nur Staaten und Institutionen? Oder auch gesellschaftliche, wirtschaftliche oder familiäre Bünde, Verhältnisse, Traditionen und Konventionen?

the unknown unknowns/ OBEN Vienna
the unknown unknowns/ OBEN Vienna

curated by Isin Onol Den Ausgangspunkt für die Ausstellung bildet das bekannte Diktum Donald Rumsfelds, wonach es nicht die „bekannten Unbekannten“ wie der Iran, sondern die „unbekannten Unbekannten“ sind, die uns wirklich beunruhigen sollten. Olivier Hölzl geht dabei der Frage nach, wer sie sind, diese „Unknown Unknowns“ – nur Staaten und Institutionen? Oder auch gesellschaftliche, wirtschaftliche oder familiäre Bünde, Verhältnisse, Traditionen und Konventionen?

the unknown unknowns/ OBEN Vienna
the unknown unknowns/ OBEN Vienna

curated by Isin Onol Den Ausgangspunkt für die Ausstellung bildet das bekannte Diktum Donald Rumsfelds, wonach es nicht die „bekannten Unbekannten“ wie der Iran, sondern die „unbekannten Unbekannten“ sind, die uns wirklich beunruhigen sollten. Olivier Hölzl geht dabei der Frage nach, wer sie sind, diese „Unknown Unknowns“ – nur Staaten und Institutionen? Oder auch gesellschaftliche, wirtschaftliche oder familiäre Bünde, Verhältnisse, Traditionen und Konventionen?

the unknown unknowns/ OBEN Vienna
the unknown unknowns/ OBEN Vienna

curated by Isin Onol Den Ausgangspunkt für die Ausstellung bildet das bekannte Diktum Donald Rumsfelds, wonach es nicht die „bekannten Unbekannten“ wie der Iran, sondern die „unbekannten Unbekannten“ sind, die uns wirklich beunruhigen sollten. Olivier Hölzl geht dabei der Frage nach, wer sie sind, diese „Unknown Unknowns“ – nur Staaten und Institutionen? Oder auch gesellschaftliche, wirtschaftliche oder familiäre Bünde, Verhältnisse, Traditionen und Konventionen?

the unknown unknowns/ OBEN Vienna
the unknown unknowns/ OBEN Vienna

curated by Isin Onol Den Ausgangspunkt für die Ausstellung bildet das bekannte Diktum Donald Rumsfelds, wonach es nicht die „bekannten Unbekannten“ wie der Iran, sondern die „unbekannten Unbekannten“ sind, die uns wirklich beunruhigen sollten. Olivier Hölzl geht dabei der Frage nach, wer sie sind, diese „Unknown Unknowns“ – nur Staaten und Institutionen? Oder auch gesellschaftliche, wirtschaftliche oder familiäre Bünde, Verhältnisse, Traditionen und Konventionen?

the unknown unknowns/ OBEN Vienna
the unknown unknowns/ OBEN Vienna

curated by Isin Onol Den Ausgangspunkt für die Ausstellung bildet das bekannte Diktum Donald Rumsfelds, wonach es nicht die „bekannten Unbekannten“ wie der Iran, sondern die „unbekannten Unbekannten“ sind, die uns wirklich beunruhigen sollten. Olivier Hölzl geht dabei der Frage nach, wer sie sind, diese „Unknown Unknowns“ – nur Staaten und Institutionen? Oder auch gesellschaftliche, wirtschaftliche oder familiäre Bünde, Verhältnisse, Traditionen und Konventionen?

the unknown unknowns/ OBEN Vienna
the unknown unknowns/ OBEN Vienna

curated by Isin Onol Den Ausgangspunkt für die Ausstellung bildet das bekannte Diktum Donald Rumsfelds, wonach es nicht die „bekannten Unbekannten“ wie der Iran, sondern die „unbekannten Unbekannten“ sind, die uns wirklich beunruhigen sollten. Olivier Hölzl geht dabei der Frage nach, wer sie sind, diese „Unknown Unknowns“ – nur Staaten und Institutionen? Oder auch gesellschaftliche, wirtschaftliche oder familiäre Bünde, Verhältnisse, Traditionen und Konventionen?

the unknown unknowns/ OBEN Vienna
the unknown unknowns/ OBEN Vienna

curated by Isin Onol Den Ausgangspunkt für die Ausstellung bildet das bekannte Diktum Donald Rumsfelds, wonach es nicht die „bekannten Unbekannten“ wie der Iran, sondern die „unbekannten Unbekannten“ sind, die uns wirklich beunruhigen sollten. Olivier Hölzl geht dabei der Frage nach, wer sie sind, diese „Unknown Unknowns“ – nur Staaten und Institutionen? Oder auch gesellschaftliche, wirtschaftliche oder familiäre Bünde, Verhältnisse, Traditionen und Konventionen?

the unknown unknowns/ OBEN Vienna
the unknown unknowns/ OBEN Vienna

curated by Isin Onol Den Ausgangspunkt für die Ausstellung bildet das bekannte Diktum Donald Rumsfelds, wonach es nicht die „bekannten Unbekannten“ wie der Iran, sondern die „unbekannten Unbekannten“ sind, die uns wirklich beunruhigen sollten. Olivier Hölzl geht dabei der Frage nach, wer sie sind, diese „Unknown Unknowns“ – nur Staaten und Institutionen? Oder auch gesellschaftliche, wirtschaftliche oder familiäre Bünde, Verhältnisse, Traditionen und Konventionen?

the unknown unknowns/ OBEN Vienna
the unknown unknowns/ OBEN Vienna

curated by Isin Onol Den Ausgangspunkt für die Ausstellung bildet das bekannte Diktum Donald Rumsfelds, wonach es nicht die „bekannten Unbekannten“ wie der Iran, sondern die „unbekannten Unbekannten“ sind, die uns wirklich beunruhigen sollten. Olivier Hölzl geht dabei der Frage nach, wer sie sind, diese „Unknown Unknowns“ – nur Staaten und Institutionen? Oder auch gesellschaftliche, wirtschaftliche oder familiäre Bünde, Verhältnisse, Traditionen und Konventionen?

the unknown unknowns/ OBEN Vienna
the unknown unknowns/ OBEN Vienna

curated by Isin Onol Den Ausgangspunkt für die Ausstellung bildet das bekannte Diktum Donald Rumsfelds, wonach es nicht die „bekannten Unbekannten“ wie der Iran, sondern die „unbekannten Unbekannten“ sind, die uns wirklich beunruhigen sollten. Olivier Hölzl geht dabei der Frage nach, wer sie sind, diese „Unknown Unknowns“ – nur Staaten und Institutionen? Oder auch gesellschaftliche, wirtschaftliche oder familiäre Bünde, Verhältnisse, Traditionen und Konventionen?

1/1